wer braucht fotos

Wer braucht die Fotografie?

Ist die Fotografie langsam überflüssig?

Ein gewagte Frage oder? Mir geht es dabei gar nicht mal darum mich wieder über diesen und jenen Kollegen aufzuregen oder die eine oder andere Form der Fotografie anzupreisen oder zu verdammen.

Viel wichtiger ist doch die Frage: Warum fotografiere ich?

Was mich betrifft: Ich fotografiere anfangs, weil ich nicht so gut zeichnen konnte ich denn wollte und keine Geduld hatte mir das so anzueignen. Über die Zeit jedoch ist Rückblickend die Fotografie ein sehr großer Kernteil (neben meiner Familie) geworden. Sehr viele Personen, die ich kennen und schätzen gelernt habe habe ich über die Fotografie kennengelernt. Meine aktuellen Job habe ich im Grunde der Fotografie zu verdanken und neue Kontakte entstehen auch häufig in diesem Zusammenhang. Ein massiver Grund warum die Fotografie nicht mehr aus dem Leben weg zu denken ist. Ich muss nicht jeden Tag hinter der Kamera stehen um irgendwen abzulichten. Aber ich befasse mich täglich in irgendeiner Form mit dem Medium: Foto.

Und darum fotografiere ich

Also warum fotografiere ich? Aus 2 Gründen:

  1. Um neue Leute kennen zu lernen und mich von deren Geschichte und Persönlichkeit inspirieren zu lassen
  2. Um mich auszudrücken

Und darum kann auch für mich die Fotografie nie überflüssig werden. Es zu einem Hobby zu degradieren ist für mich ein No-Go. Es ist eine Leidenschaft, die ich nicht sein lassen kann, wenn ich mich beim Spazieren gehen umsehe und viele Szenen sehe wo ich vielleicht gerne eine Kamera dabei hätte oder eben Szenerien sehe, die vielleicht ein gutes Bild ab gäben ich diese aber einfach ob des Augenblicks nicht festhalten möchte.

Wenn du auch fotografierst:

Warum fotografierst du??