Es ist schon wieder Freitag, es ist wieder…

… dieser Blog. (Frei nach „Die Fantastischen Vier“)

Wie wärs heute mal mit etwas Dankbarkeit?

Wo sind wir und wie sind wir dahin gekommen wo wir sind? Haben wir das alleine geschafft oder gabs da wen, der uns unter die Arme gegriffen hat auch wenn wir das vielleicht gar nicht wollten oder überhaupt wussten, dass wir das in dem Moment brauchten?

Gerade im Kreativbereich habe ich festgestellt, dass das was man kann eher Sekundär wichtig ist. Wichtiger ist wen man kennt. Wie kommt man zu denen die man kennt? Warum hat man die kennengelernt? Und sind wir in der Lage auch einfach mal „Danke“ zu sagen? Unseren Stolz runter zu schlucken und ehrlich zu sagen „Ey, alleine wäre ich da nicht hingekommen. Danke man“?

Ich versuche das einfach mal immer öfter. Einfach ein Danke zu sagen auch für die kleinen Dinge, die vielleicht zu großen Dingen geführt haben. Es hat in meinen Augen was mit gegenseitigem Respekt zu tun. Einfach anzuerkennen was jemand für einen tut und es nicht alles selbstverständlich zu nehmen.

Da wo ich im moment bin habe ich zum Teil mit viel Arbeit geschafft, aber auch mit der Nutzung von Chancen. Einfach nicht „Nein“ sondern  ein „Ja, warum nicht?!“ gesagt. Aber noch so harte Arbeit bringt nichts, wenn man nicht an der richtigen Stelle zur richtigen Zeit einfach mal nicht nur an seinen Vorteil denkt sondern einfach mal jemanden den vortritt lässt.

Und ich möchte auch einfach mal an dieser Stelle danke sagen… an so viele, die mir so viel Möglich gemacht haben. An meine Verlobte Geri ohne die ich damals ohne Kamera da gestanden hätte, an Denis, einen der großartigsten Menschen die ich kennenlernen durfte (er sollte wirklich vielen ein Vorbild sein), an Toni, ein wirklich besonderer Mensch und Macher. Und ein riesen Danke an viele viele mehr. Ich weiß wirklich zu schätzen, was getan wurde und wo das hingeführt hat.

… und ein Danke für nichts!

Auf der anderen Seite schicke ich einen riesen Mittelfinger an alle, die behaupten befreundet zu sein und das scheinbar allein auf Facebook stützen. Aber sonst kein Interesse an Kontakt zu zeigen scheinen und sich statt dessen das Maul zerreißen. Vielleicht mal Eier zeigen und mal das Problem ansprechen, nur mal als Idee.

 

Genug Rührseeligkeit, ich schnapp mir jetzt mal meinen letzten Teebeutel aus dem Schrank…

Dieser Eintrag wurde in Meinungen veröffentlicht.