Ich kann mehr

Du kannst mehr als das

Besser als das

Manchmal stehe ich einfach vor einer Aufgabe, die ich bisher so noch nicht machen musste und worin ich einfach keine Erfahrung habe und denke mir „Das kann ich nicht“. Im Grunde fehlt mir aber nur die Erfahrung damit, woher sollte ich also wissen das ich das nicht kann, wenn ich das nicht mal probiert habe?

Und plötzlich habe ich 2 Optionen:

  1. Ich mache das jetzt einfach und gucke mal was passiert
    oder
  2. Ich lasse es am besten gleich komplett bleiben und finde gleichzeitig nicht heraus ob ich es geschafft hätte

Da bin ich einfach selber mein größter Schweinehund und hadere mit mir.

Und dabei sollte ich doch einfach nur sagen „Ich kann mehr als das“,“Andere haben das doch auch geschafft, wieso solltest du das nicht auch schaffen“,“Irgendwo hat jeder einmal angefangen“. Ich würde an dieser Aufgabe wachsen und lernen. Egal wie das ausgeht, ich werde etwas gelernt haben. Ich habe mich weiter entwickelt und kann entweder was neues was mich auch mit einem Glücksgefühl belohnt oder aber ich lerne auf eine enttäuschende Weise das ich noch kräftig an mir arbeiten muss. Aber alles ist besser als Stillstand.

Trägheit

Bequemlichkeit und Faulheit macht auf die Dauer arm und einsam.  „Och wieso sollte ich da jetzt hin gehen, meine Serie läuft doch gerade“, „Brauche ich das wirklich das fertig Futter schmeckt doch auch gut“ und man wird träge. Schlimm daran ist, dass auch der Kopf träge wird, man beschäftigt sich auf kurz oder lang mit nichts mehr so wirklich. Kreativität = 0. Es kommt keine neuen Eindrücke, kein Input. „Stillstand ist der Tod“ sagte schon Herbert Grönemeier.

Geistige Fitness

Für mich ist das keine Option, denn es geht nicht um körperliche Fitness sondern um die geistige. Also fange ich im kleinen an und sammele so meine Erfolgsmomente in denen ich dann denke „Ich kann aber mehr als das“. Und dann mache ich auch mehr als das. Ob ich nun von jetzt auf gleich vor über 100 Menschen sprechen muss oder einfach aus einer Laune heraus mich in den letzten Zug setze und nach Dortmund fahre um danach direkt wieder nach Paderborn zu reisen.

Alles was man tut ob es nun eine Riesen Herausforderung an die eigenen Fähigkeiten ist oder ob es nur bedeutet, dass man seine Komfortzone verlässt und irgendwas komplett aus der reihe tut. Alles führt dazu, dass man über sich hinaus wächst, eine gute Geschichte zu erzählen hat und Erfahrungen sammelt. Man kann schließlich mehr als auf seinem Sofa zu sitzen, Netflix zu schauen, ne Pizza zu bestellen und dann nach 12 Folgen seiner Lieblingsserie endlich schlafen zu gehen um am nächsten morgen zur Arbeit zu fahren. Um es mit einem anderen Beitrag zu sagen: Ich nehme mir mir einfach mal die Freiheit einfach zu tun worauf ich lust habe im Rahmen meiner Möglichkeit nur um später zu sagen „ich kann mehr als das“.

 

Danke an Denis für diese Inspiration