Der eigene Weg

Wo fang ich an?

Man hört in so vielen Motivationsreden, dass man bloß man selbst bleiben soll und den eigenen Weg gehen. Was bedeutet das aber für einen selbst und wie mache ich das?

Ich bin kein Motivationscoach, dafür gibt es genug andere. Trotzdem frage ich mich langsam „Verstehen die Leute überhaupt wirklich was das bedeutet?“ Der eigene Weg ist zwar mein Ding etwas zu machen, aber wenn der eigene Weg über die Sozialen Medien geht und der Weg zu Geld führen soll kann man dann wirklich noch man selbst bleiben und ist das dann wirklich noch der eigene Weg. Man braucht dort ja eine Fanbase, die Leute müssen mich mögen und das können Sie nur, wenn ich den Vorstellungen entspreche und wenig unangenehm bin. Wenn ich also werde, wie meine Fans mich haben wollen ist das dann noch MEIN Weg oder ist das nicht eher der Weg der Fans?

Ich habe feststellen müssen, dass es genug Individuen gibt, die „Ihren eigenen Weg“ gerne mal Rücksichtslos gehen. Man schaut sich das Ziel einmal ein, prägt es sich ein und starrt dann nur noch auf die eigenen Füße um ja nicht von dem Weg ab zukommen. Im schlimmsten Fall bekommt man dann gar nicht mehr mit wie sehr man sich verbogen hat und wie sehr man überhaupt nicht mehr man selbst ist.

Für mich galt eigentlich auch immer das gleiche: Mach dein Ding und scheiß mal drauf was andere denken.

Jedoch gucke ich nie auf meine eigenen Füße. Nach vorn schauen ist die Devise. Man trifft so viele interessante Menschen, was jedoch nicht immer positiv sein muss. Aber man lernt und wächst an diesen Menschen. Es ist wichtig andere auf seinem eigenen Weg nicht zu behindern oder aus zunehmen nur um seine Ziele verwirklichen zu können. Denn dann ist so ein Ziel nie von Dauer.

Karma is a bitch

Ja da glaube ich wirklich dran. Alles was man tut kommt auf die eine oder andere Weise irgendwann zurück. Nun muss ja jeder für sich wissen, ob er das Echo in Kauf nimmt. Ich zumindest will das nicht. Also versuche ich niemandem im Weg zu stehen. Ganz im Gegenteil sogar.

Was spricht denn dagegen sich für andere einfach mal Zeit zu nehmen? Eine kleine Pause auf dem eigenen Weg einzulegen und jemand anderem zu helfen, der vielleicht gerade nicht weiter kommt? Im schlimmsten Fall wird man betrogen und ausgenommen. Im besten Fall jedoch, lernt man etwas.

Ich denke, wer seine eigene Zeit und sich selbst mehr Wert schätzt als die Menschen um ihn herum bleib auf seinem Weg allein.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.